Reiseguide für Ljubljana, Slowenien – What To Do And Where To Eat

Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, sind sogenannte Affiliate Links. Kaufst du das verlinkte Produkt über diesen Link, erhalte ich eine kleine Provision vom jeweiligen Shop. Dich kostet das keinen Cent extra.

Anfang September war ich für drei Tage in Ljubljana, der Hauptstadt von Slowenien. Es war mein erster Aufenthalt in dem Land und einer meiner ersten richtigen Städtetrips überhaupt. Das liegt daran, dass ich bislang immer dachte, Städte seien nicht so mein Ding. Stellt sich heraus, dass das absolut nicht stimmt. Ich bin zwar nach wie vor kein Fan von breiten Straßen, großen Häusern und Menschenmassen – aber Ljubljana hat mir eine ganz andere Seite der Städte gezeigt. Mit seinen vielen kleinen Plätzen, den wunderschönen alten Häusern, der überschaubaren Größe (und nicht zuletzt den sauberen und kostenlosen öffentlichen Toiletten von denen ich unverhältnismäßig begeistert war) hat Ljubljana mein Herz erobert. In diesem Blogpost verrate ich dir meine Tipps für Sehenswürdigkeiten und Restaurants, damit du dort eine genauso schöne Zeit hast wie ich.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

1. Die Altstadt von Ljubljana

Die Altstadt von Ljubljana mit Blick auf die Burg
Die Ljubljanica fließt mitten durch die Innenstadt

Ljubljana – oder für alle, die sich mit diesem Namen schwertun, Laibach genannt – zeichnet sich vor allem durch seine wunderschönen alten Gebäude, den Fluss durch die Altstadt und die zahlreichen kleinen Plätze und Brücken aus. Der Ort, an dem man all das auf einmal bewundern kann, ist der Prešerenplatz. Das ist der Hauptplatz der Innenstadt und meiner Meinung nach auch der schönste. Denn hier steht die Mariä-Verkündigung-Kirche, ein eindrucksvolles rosafarbenes Bauwerk aus dem 17. Jahrhundert. Zusammen mit der tollen dreiteiligen Brücke, die über den Fluss Ljubljanica führt, ist sie ein beliebtes Fotomotiv.

Den besten Eindruck vom Flair der Stadt bekommt man, wenn man die Ljubljanica auf der Seite der Cankarjevo Nabrežje entlang läuft. Dort befinden sich einige hübsche Cafés und Bars und auch den ein oder anderen Souvenirsladen findet man hier. An der St. Jakobsbrücke (Šentjakobski most) überquerst du dann den Fluss und läufst auf der anderen Seite zurück.

2. Wanderung zu Ljubljanas Burg (Laibacher Schloss)

Möchtest du Ljubljana von oben betrachten, kannst du zur Burg hoch laufen. Da die Stadt so klein ist, läuft man vom Prešerenplatz bis zur Burg nur rund zwanzig bis dreißig Minuten. Wer trotzdem keine Lust auf den kleinen Aufstieg hat, kommt auch per Seilbahn nach oben.

Der Eintritt in die Burg selbst ist kostenpflichtig, aber den hübschen Innenhof kann man auch so betreten. Und allein für die tolle Aussicht auf die Stadt lohnt sich der Weg nach oben.

3. Second Hand Shopping in Ljubljana

Irgendwas am Charme von Ljubljana hat in mir den Wunsch geweckt, stundenlang Second Hand Stores und Antiquitätenläden zu durchstöbern und auf die Jagd nach alten Schätzen zu gehen. Vielleicht lag es an den alten Hausfassaden, vielleicht hatte ich aber auch einfach einen kauffreudigen Tag… Falls es dir ähnlich gehen sollte, habe ich jedenfalls eine gute Nachricht für dich. Obwohl die Stadt nicht besonders groß ist, gibt es hier gleich mehrere Second Hand Geschäfte. Von Kleidung über Schmuck und Bücher bis hin zu dekorativem Krimskrams findest du hier eigentlich alles.

Ich kann besonders ein kleines Antiquitätengeschäft entlang der Ljubljanica empfehlen (auf der Route, die ich vorhin beschrieben habe). Leider habe ich den Namen vergessen und auf Google Maps ist es nicht eingezeichnet, aber wenn du die Promenade entlang läufst, wirst du es wahrscheinlich entdecken. Dort gab es vor allem Schmuck, alte Kameras und kleine Andenken zu kaufen.

Für Second Hand Kleidung kann ich dir das Textile & Plum House Second Handle auf der Resljeva cesta empfehlen. Von Außen sieht es etwas unscheinbar aus, aber ich habe dort viele schöne Sachen zu fairen Preisen gesehen. Zum Beispiel die Tasche vom Foto, für die ich rund 10€ bezahlt habe.

4. Tivoli Park und Wanderung zur pinken Kirche

park tivoli in ljubljana, slowenien im sommer
pinke kirche in ljubljana
pinke kirche in ljbuljana aus der Froschperspektive

Wie auch die Mariä-Verkündigung-Kirche am Prešerenplatz leuchtet die Church of Virgin Mary’s Visitation in pinker Farbe. Sie befindet sich auf dem “Gipfel” des Tivoli Park, dem größten Park von Ljubljana.

Dorthin führt ein schöner Spazierweg von etwa einer Dreiviertelstunde, auf dem man auch am Mednarodni grafični likovni center, einem Kunstmuseum in einem schlossähnlichen Gebäude, vorbeikommt. Von dort oben hat man einen besonders tollen Blick auf die ländlichere Seite von Ljubljana und kann bis in die Berge sehen.

5. Ausflug nach Bled

Es gibt zwar einiges in Ljubljana zu entdecken, aber wie gesagt, es ist eine eher überschaubare Stadt. Daher haben wir uns entschlossen, einen Ausflug nach Bled zu machen. Kleiner Spoiler: das war mein persönliches Urlaubs-Highlight!

Bled erreicht man von Ljubljana aus ganz bequem mit dem Bus. Die Fahrt dauert ca. eineinhalb Stunden und das Hin- und Rückfahrticket ist mit rund 13 Euro auch absolut bezahlbar (die Rückfahrt kann man übrigens flexibel einlösen). Noch ein gut gemeinter Rat: Man kann am Schalter nur bar bezahlen, hebe also vorher genügend ab!

In Bled selbst kann man dann hervorragend den See umrunden. Wir haben dafür wahrscheinlich um die drei Stunden gebraucht, allerdings ist das schwer zu sagen, da wir viele Pausen zum Fotografieren und Picknicken gemacht haben.

Falls du die Insel mit der Kirche auf der Mitte des Sees besichtigen willst, kannst du eine Bootsfahrt auf einem Ruderboot buchen. Wir haben aber auch einige Leute mit SUPs gesehen, die selbst zur Insel gepaddelt sind.

Für die besten Fotos wanderst du aber am besten ein bisschen den Berg hoch. Hier und hier sind tolle Fotospots, bei denen wir eine super Aussicht hatten und schöne Fotos machen konnten.

Von oben sieht das Wasser richtig türkis aus
Um den See in Bled herum gibt es überall Wiesen, auf denen man eine Pause machen kann

Die besten Food Spots in Ljubljana

1. Traditionelles slowenisches Essen

Bei My Dumplings Of Slovenia bekommst du typisch slowenische Küche zu einem unschlagbaren Preis. Das Mittagsmenü kostet hier nur rund 6 Euro. Dafür bekommst du eine Suppe nach Wahl und sogenannte Štruklji, traditionelle Teigtaschen (Dumplings). Die Teigtaschen gibt es mit verschiedensten Füllungen, sowohl süß als auch herzhaft. Ich kann die mit Walnuss sehr empfehlen (süß) oder die mit Spinat vom Foto (herzhaft).

2. Brunchen bei EK Bistro

Bist du Fan vom Frühstücken, statte unbedingt dem EK Bistro einen Besuch ab! Es liegt direkt an der Ljubljanica und auch innen ist das Ambiente durch die Backsteinwände sehr gemütlich. Im EK Bistro bekommst du nicht nur die Klassiker wie Kaffee und French Toast, sondern auch ausgefallenere Sachen. Zum Beispiel wahnsinnig leckere Eggs Benedict oder gebackenen Pfirsich mit Creme und Basilikum! Auch die Preise finde ich für den Geschmack absolut angemessen.

3. Street Food Market Ljubljana

Den dritten Tipp haben wir von unserem Vermieter bekommen. Er erzählte uns, jeden Freitag gebe es einen Street Food Market auf dem Marktplatz in Ljubljana. Der befindet sich direkt neben dem Dumplings Restaurant, also vor dem Dom St. Nikolaus. Dort gibt es eine große Auswahl an verschiedensten Gerichten und an dem warmen Sommerabend, an dem wir den Markt besucht haben, wurde Musik gespielt und die Leute saßen auf den Treppenstufen und haben gegessen und getrunken. Allerdings sind die Preise für die eher kleinen Portionen hier recht hoch, man zahlt also für das schöne Ambiente mit.

Warst du schon mal in Ljubljana und hast vielleicht noch den ein oder anderen Tipp? Schreib mir sehr gerne einen Kommentar, ich würde mich freuen, ihn zu hören! Denn es wird sicher nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich diese hübsche Stadt besucht habe.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge

Ich bin Marina, 20 Jahre alt, und ich studiere Online-Redaktion in Köln. Wenn ich nicht gerade lerne oder mich mit Freunden treffe, durchstöbere ich Pinterest & Co auf der Suche nach neuen Interior Trends …

Keinen Beitrag mehr verpassen!